Die Restauration „Zum Radfahrer“

hatte bis 1900 die Adresse Muggenhof 46.

Nach der Eingemeindung von Muggenhof nach Nürnberg

wurde es die Raabstraße mit wechselnden Hausnummern (46/9/11).

Die Gaststätte führte Michael Spiegel (*1859; † 25.09.1901);

Werbeanzeige Restauration zum Radfahrer (1893)

Werbeanzeige von Michael Spiegel in der Fränkischen Tagespost vom 20.10.1893

Spiegel war aber nicht nur Restaurateur (Gastwirt), er handelte auch mit Fahrrädern.

Und weil seine Wirtschaft ganz in der Nähe der Nürnberger Fabrik von „The Premier Cycle Company“ lag,

ist es nicht verwunderlich, dass er deren Räder verkaufte.

Werbeanzeige von Michael Spiegel für Premier-Fahrräder (1893)

Werbeanzeige von Michael Spiegel für Premier-Fahrräder im Fränkischen Kurier vom 17.02.1893

1899 bot Spiegel zusätzlich eine Eigenmarke an, Spiegel’s Idealräder, für die er folgendermaßen warb:

“Spiegel’s Ideal-Räder erstklassige Marke. Größte Tragkraft unübertroffen,

durch mein eigenes Gewicht (270 Pfd.) erprobt.”

Werbeanzeige Michael Spiegel von 1899
Werbeanzeige für Michael Spiegel’s Ideal-Räder im Fränkischen Kurier vom 11.03.1899

Solche Eigenmarken hatten viele Fahrradhändler im Programm. Sie bauten die Räder aus zugekauften Komponenten

selbst zusammen und konnten sie deshalb günstiger anbieten, als die Premium-Marken der etablierten Fahrradfabriken.

1898/99 war Spiegel als Mitglied des Gostenhofer Radfahrer-Bundes Nürnberg verzeichnet.

Werbeanzeigen vom Frühjahr 1900 belegen, dass er inzwischen auch mit Rädern der Marke „Opel“ handelte.

Spiegel verstarb am 24. September 1901 im Alter von nur 42 Jahren.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.