Entdecken Sie die Nürnberger Fahrrad-Geschichte!

Kommen Sie mit mir auf eine Zeitreise,
die um 1878 in Nürnberg ihren Anfang nahm.

Als Fahrrad-Historiker, Autor und Verleger biete ich Ihnen Einblicke
in die Anfangszeit der Nürnberger Fahrrad-Geschichte,
die so bisher noch nicht veröffentlicht wurden.

Das erwartet meine Leser

Peter Ullein, Fahrrad-Historiker, Autor und Verleger
Peter Ullein, Fahrrad-Historiker, Autor und Verleger

Es ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten, dass Nürnberg einmal ein Zentrum der deutschen Fahrradindustrie war. Man erinnert sich zwar noch an Namen wie „Hercules“, „Victoria“, „Mars“ oder „Triumph“, aber die Umstände, die einst zur Gründung dieser stolzen Marken führten, sind kaum bekannt. Aber die Fahrradfabriken sind nur ein Teil der Nürnberger Fahrrad-Historie.

Die Geschichte des Radfahrens wurde ganz wesentlich von Radfahrer-Vereinen geprägt, von denen es in Nürnberg im Jahr 1900 ganze 40 und 1905 sogar mehr als 60 gab. Die Vereine pflegten neben dem geselligen Beisammensein natürlich auch sportliche Aktivitäten. Schwerpunkte waren Kunst- und Saalfahren, Korsofahren, Straßenrennen und nach der Eröffnung der ersten Nürnberger Radrennbahn durch den Nürnberger Velociped-Club im Jahr 1884 auch Bahnrennen.

Auch dass die Nürnberger Radfahrer anfangs eine Radfahrprüfung ablegen mussten, und wenn sie diese bestanden hatten, einen Radfahrschein und ein Nummernschild für ihr Rad bekamen, wissen nur wenige Insider.

Aus meiner Sicht gibt es also viele gute Gründe, die Nürnberger Fahrradgeschichte etwas intensiver zu betrachten.

 

Literatur zur Nürnberger
Fahrrad-Geschichte?
Eher Fehlanzeige

Peter Ullein beim Recherchieren im Stadtarchiv Rothenburg o. d. Tauber
Peter Ullein beim Recherchieren im Stadtarchiv Rothenburg o. d. Tauber

Als ich anfing, mich mit der Nürnberger Fahrradgeschichte zu beschäftigen, stellte ich bald fest, dass es dazu kaum Literatur gibt. Die wenigen Bücher, die sich mit diesem Thema befassen, sind stark „Motorrad-lastig“.

Also habe ich mich darangemacht, selbst Material zu sammeln, indem ich systematisch historische Zeitungen ab ca. 1880 (z. B. den Fränkischen Kurier, den Rad-Markt oder den Radtourist) durchgesehen, und alles, was mit Fahrrad und Radfahren zu tun hatte, abgeschrieben oder fotografiert habe. 

Auf diese Weise entstand in fast vier Jahren eine umfangreiche  Datensammlung, die ich nun nach und nach in Publikationen zu verschiedenen Fahrrad-Themen umsetze.

Eine Zusammenstellung meiner bisherigen Publikationen finden Sie unter:

Der erste Radfahrer in Nürnberg, Christian Joachim Vogel
Der erste Radfahrer in Nürnberg, Christian Joachim Vogel

Der erste Radfahrer in Nürnberg

Christian Joachim Vogel, ein Nürnberger Hopfenhändler, soll 1878 der erste Radfahrer in Nürnberg gewesen sein. Er fuhr ein Hochrad aus England, in Nürnberg wurden um diese Zeit noch keine Fahrräder produziert.

Vogel war Gründungsmitglied des Deutsch-Österreichischen Radfahrer-Bundes und Gaufahrwart für Mittelfranken.
Als 1885 in Leipzig der Deutsche Radfahrer-Bund gegründet wurde, war Vogel mit von der Partie und fuhr den Weg hin und zurück (ca. 300 km einfach) auf dem Hochrad.

Als Radsportler war er besonders mit dem Dreirad erfolgreich.

Das nebenstehende Bild zeigt Vogel im Nürnberger Norden, im Hintergrund sind die Umrisse der Nürnberger Burg zu erkennen. Ob das Foto “live” oder im Studio entstand, ist nicht eindeutig zu sagen.